Magrasku

Kunst ab 1840
Kunst 1865 - 1886

Impressionismus
Ausstellungen

Dritte
Ausstellung
1877

Kunst ab 1865
Vor der ersten Ausstellung
1. Ausstellung
Exkurs
2. Ausstellung
3. Ausstellung
4. Ausstellung
5. Ausstellung
6. Ausstellung
7. Ausstellung
Exkurs
8. Ausstellung
Resümee

Dritte Impressionisten Ausstellung
"La 3e exposition de peinture"
April 1877 - Paris, Rue Le Peletier 6
241 Werke im Katalog - 18 Künstlerinnen und Künstler

.

Man stellt sich die Impressionisten oft als eine homogene Gruppe vor, deren Ziele in der künstlerischen Arbeit alle gleich waren. Stellt man Edgar Degas dem Maler Claude Monet gegenüber, wird der Unterschied in ihrer künstlerischen Auffassung jedoch sehr deutlich. Degas war kein großer Freund der "Plein-air-Malerei", während Monet nur in dieser Art malte.

Claude Monet - Nr 94 - Dans la prairie
1876 - 42 x 32 cm - Öl auf Leinwand
Privatbesitz

Edgar Degas - Nr. 44 - Café-concert
1876/77 - 37 x 28 cm - Pastell auf Monotypie
Musée de Beaux-Arts, Lyon

Hatte sich die Gruppe zu Anfang der Siebziger Jahre noch recht regelmäßig im Café Guerbois getroffen, um in heißen Diskussionen über ihre Arbeit zu sprechen, lebten sie gegen Ende des Jahrzehnts an unterschiedlichen Orten, um ihrer Malerei nachzugehen. Der Kontakt lief weitgehend über gegenseitige Besuche und Briefe.
Sehr unterschiedlich war auch die finanzielle Lage der Einzelnen. Monet beispielsweise schwebte ständig in Geldnot und musste vor seinen Gläubigern flüchten. Oft halfen ihm seine Malerkollegen aus.

Auf der Mitgliederversammlung nach der zweiten Ausstellung, wurde das Jahr 1878 für eine nächste Ausstellung anvisiert. Caillebotte, der an der zweiten Ausstellung erstmals teilnahm und der viele Werke seiner Malerfreunde erwarb, konnte mit seiner Begeisterung die anderen bewegen, schon im Jahr 1877 die nächste Ausstellung zu wagen.
Die Räume bei Durand-Ruel waren allerdings belegt, so suchte man andere und fand nicht weit entfernt in der Rue Peletier 6 eine leerstehende sehr große Wohnung im zweiten Stock. Caillebotte streckte die Miete vor. Auf einer Versammlung wurde beschlossen, dass man nicht gleichzeitig im jährlichen Salon ausstellen wolle. Degas wehrte sich erfolgreich gegen den Titel "Ausstellung der Impressionisten".

An der Ausstellung nahmen nur 18 Maler teil. Die Liste wies folgende Namen auf: Caillebotte, Cals, Cézanne, Cordey, Degas, Franc-Lamy, Guillaumin, Jacques Francois (ein Pseudonym), Levert, Maureau, Monet, Morisot, Piette, Pissarro, Renoir, Rouart, Sisley und Tillot.
Die Anzahl der Bilder belief sich auf 230.

Im Folgenden einige Beispiele aus der Ausstellung

Die im Katalog von 1877 angegebenen Nummern werden im Folgenden dem Bildtitel vorangestellt. Die Bildertitel entsprechen denjenigen im Katalog zur Ausstellung.

.

Gustave Caillebotte

Selbstbildnis
1873 - Öl auf Leinwand - Privatsammlung

Der grade mal 27 jährige Caillebotte war bei dieser Ausstellung die treibende Kraft. Mit seiner Begeisterung zog er alle anderen mit. So schrieb er an Sisley: "Durand-Ruels Räume sind für ein ganzes Jahr vermietet... Aber wir wollen nicht den Mut sinken lassen, denn es bieten sich einige neue Möglichkeiten an. Die Ausstellung kommt zustande; sie muss..."

Nr. 1 - Rue de Paris; Temps de pluie
1877 - 212 x 276 cm - Öl auf Leinwand
Institut d'art de Chicago, Chicago >

Nr. 3 - Portraits à la champagne
1876 - 95 x 111 cm - Öl auf Leinwand
Bayeux, Musée Baron Gérard >

Nr. 2 - Le pont de L'Europe
1876 - 125 x 181 cm - Öl auf Leinwand
Musée du Petit Palais, Geneve

Nr. 4 - Portrait de madame C.
1877 - 83 x 72 cm - Öl auf Leinwand
Privatsammlung

Nr. 6 - Paintres en bâtiments
1877 - 89 x 116 - Öl auf Leinwand
Privatsammlung

.

Paul Cézanne

Cézanne - ca 1875

Neben dem schon hier gezeigten Portrait von Chocquet zeigte Cézanne über ein Dutzend Bilder: Aquarelle, sowie Stillleben und Landschaften. Die Werke sind nun fast alle in dem von Cézanne gewohnten Stil. Beispielsweise die Verwendung der Kalt-Warm-Kontraste, der typische Pinselstrich. Für Cézanne war der größte Raum der Ausstellung zusammen mit Berthe Morisot reserviert, was einem Ehrenplatz gleichkam. Dennoch waren es Cézannes Arbeiten, die beim Publikum für Unverständnis sorgten. Chocquet, der fast jeden Tag in der Ausstellung auftauchte und Stunden dort blieb, versuchte die Besucher zu überzeugen, "er war immer bereit, fand stets die richtigen Ausdrücke, was seinen Malerfreund betraf. Unermüdlich war er, wenn es um Cézanne ging, den er zu den Größten rechnete..." schrieb Théodre Duret.

Nr. 18 - Nature morte
1877 - 59 x 73 cm - Öl auf Leinwand
Philadelphia Museum of Art >

Nr. 29 - Tête d'homme. Etude
1875 - 46 x 37 cm - Öl auf Leinwand
Privatsammlung

Nr. 22 - Paysage; Étude d'après nature
1875/76 - 50 x 65 cm - Öl auf Leinwand
Privatsammlung

Nr. 20 - Étude de fleurs
1877 - 55 x 46 cm - Öl auf Leinwand
NeWestMuseum, Moskau >

Nr. 19 - Nature morte
1876/77 - 46 x 55 cm - Öl auf Leinwand
Metropolitan Museum of Art, New York >

.

Nr. 23 - Paysage, Etude d'apres nature
1876 - 60 x 50 cm - Öl auf Leinwand
Privatsammlung

.

Edgar Degas

Portrait Degas - Zeichnung von Mary Cassatt

In einer wohl schönsten Ausstellung der Gruppe der Impressionisten war Edgar Degas mit 25 Bildern vertreten. Degas hatte sich in diesen Jahren sehr intensiv mit der Pastellmalerei beschäftigt und so zeigte er eine schöne Auswahl Bilder in dieser Technik. Seiner Linie zu meist nicht im Freien zu malen, blieb er treu und widmete sich seinen bevorzugten Themen, wie Theater, Cafés oder Akte beim Baden.

Nr. 37 - Femmes devant un café, le soir
1877 - 41 x 60 cm - Pastell über Monotypie
Musée d'Orsay, Paris >

Nr. 46 - Femme prenant son tub le soir
1876/77 - 17 x 22 cm - Pastell über Monotype auf Bütten
Norton Simon Museum >

Nr. 47 - Choristes
1877 - 32 x 27 cm - Pastell über Monotypie
Musée d'Orsay, Paris >

Nr. 41 - Danseuses à la barre
1877 - 76 x 81 cm - Ölfarben gemischt mit Terpentin auf Leinwand
Metropolitan Museum of Art, New York >

Nr. 40 - Danseuse, un bouquet à la main
1877 - 67 x 38 cm - Ölgemälde und Benzin, Pastell auf Leinwand
Musée d'Orsay >

Nr. 61 - Répétition de ballet
1874 - 54 x 73 cm - Ölfarben gemischt mit Terpentin auf Leinwand
Metropolitan Museum of Art, New York >

Nr. 49 - Portrait de Monsieur H. R.
ca. 1875 - 66 x 50 cm - Öl auf Leinwand
Carnegie Museum of Art >

.

Claude Monet

Claude Monet - poträtiert von Renoir ca 1876
ca 1876 - 84 x60 cm - Musée d'Orsay

Monet war mit 35 Gemälden vertreten, darunter viele Ansichten des Gare St. Lazare. Eine Serie von Bildern, die die Atmosphäre der damaligen "Kathedralen" der Industrialisierung zum Thema hatten. Elf seiner Bilder wurden von anderen Besitzern, wie Manet zur Verfügung gestellt. Manet hatte sich ja, wie immer, nicht bewegen lassen, bei der Präsentation teilzunehmen, half aber seinen Freunden nach Kräften.

Nr. 100 - La Gare St. Lazare, arrivé d'un train
1877 - 83 x 101 cm - Öl auf Leinwand
Havard Art Museums >

Nr. 102 - Vue intérieure de la gare St-Lazare
1877 - 75 x 105 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay. Paris >

Nr. 97 - Arrivée du train de Normandie, gare St. Lazare
1877 - 60 x 80 cm - Öl auf Leinwand
Art Institute Chicago >

Nr. 98 - Le Pont de Rome (gare St. Lazare)
1877 - 64 x 81 cm - Öl auf Leinwand
Musée Marmottan Monet >

Nr. 93 - Les Dalhias (Mongeron)
1876 - 175 x 194 cm - Öl auf Leinwand
Hermitage Museum, St Petersburg >

Nr. 96 - Paysage: Le parc MonMoncaux
1876 - 60 x 82 cm - Öl auf Leinwand
Meropolitan Museum of Art, New York >

Nr. 96 - Portrait
1876/77 - 116 x 88 cm - Öl auf Leinwand
Privatsammlung

Nr. 119 - Le jardin des Tuileries
1875 - 50 x 75 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

Nr. 101 - Les dindon (décoration non terminée) s
1877 - 174 x 172 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

.

Berthe Morisot

Eduard Manet - Portrait von Berthe Morisot
1873 - 42 x 32 cm - Musée Marmottan, Paris

Berthe Morisot malt bevorzugt Familienszenen, Frauen oder Kinder, die sie in Licht taucht, mit einer ihr eigenen Leichtigkeit und Freiheit der Gestaltung. "Malen ist für mich so notwendig wie Atmen" schreibt sie einmal.

Nr. 120 - Tête de jeune fille
1876 - 62 x 52 cm - Öl auf Leinwand
Privatsammlung

Nr. 121 - La Psyché
1876 - 65 x 54 cm - Öl auf Leinwand
Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, Madrid >

Nr. 122 - La terrasse
1874 - 45 x 54 cm - Öl auf Leinwand
Fuji Art Museum (Japan - Tokyo) >

Nr. 125 - Pastel
1877 - 50 x 61 cm - Pastell auf Leinwand
Nelson Atkins Museum of Art, Kansas City >

.

Camille Pissarro

Pissarro - Selbstportrait
1873 - 55 x 46 cm - Musée d'Orsay

Pissarro hatte 22 Landschaften zu der Ausstellung von 1877 beigetragen. Und wie bei allen Gemeinschaftausstellungen der Freunde, hat er auch einen großen Teil der Vorbereitung und Hängung der Bilder übernommen

Nr. 170 - Vue de St. Ouen-l'Aumône
1876 - 58 x 80 cm - Öl auf Leinwand
Yale University Art Gallery >

Nr. 163 - Côte Saint-Denis à Pontoise
1877 - 54 x 63 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

Nr. 180 - La Moisson
1876 - 65 x 92 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

Nr. 171 - La plaine d'Èpluches (Arc-en-ciel)
1877 - 53 x 81 cm - Öl auf Leinwand
Rijksmuseum Kröller-Müller, Otterlo >

Nr. 164 - Le verger, côte Saint-Denis à Pontoise
1877 - 115 x 86 cm - Öl auf Leinwand
National Gallery, London >

.

Nr. 166 - Jardin des Mathurins, à Pontoise
1876 - 113 x 165 cm - Öl auf Leinwand
Nelson-Atkins Museum of Art
>

.

Auguste Renoir

Renoir - Selbstportrait
1879 - 38 x 31 cm - Öl auf Leinwand - Sterling and Francine Clark Art Institute

Von Renoir waren 21 Gemälde zu sehen. Unter anderem war das berühmte Bild der Moulin de Galete zu sehen

Nr. 189 - Portrait de madame A. D.
1876 - 46 x 38 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

Nr. 190 - Portrait de M. Sisley
1874 - 65 x 54 cm - Öl auf Leinwand
Art Institute of Chicago >

Nr. 195 - La Seine à Champrosay
1876 - 55 x 66 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

Nr 186 - Bal du moulin de la Galette
1876 - 131 x 176 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

 

Nr. 187 - Portrait de madame G. C.
1876/77 - 46 x 38 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

Nr. 191 - Portrait de mademoiselle S.
1877 - 56 x 46 cm - Öl auf Leinwand
Puschkin Museum Moskau >

Nr. 185 - La Balançoire
1876 - 92 x 73 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay >

.

Nr. 188 - Portrait de mademoiselle G. C.
1876 - 98 x 71 cm - Öl auf Leinwand
Bridgestone Museum of Art, Tokyo

.

Alfred Sisley

Portrait Alfred Sisley von Renoir
1868 - 81 x 65 cm - Öl auf Leinwand - Sammlung E. G. Bührle, Zürich

Sisley stellte 27 Landschaftsbilder aus der Gegend um Paris aus. Sisley, der seine Bilder zeit seines Lebens immer nur zu sehr schlechten Preisen verkaufte, war auf die Ankäufe seiner Freunde fast angewiesen und so steuerte Manet das Bild Sisleys der "Brücke bei Argenteuil" bei.

Nr. 220 - Le pont d'Argenteuil en 1872
1872 - 39 x 61 cm - Öl auf Leinwand
Memphis Brooks Museumn of Art >

Nr. 211 - Le Chalet; Gelée blanche
1876 - 65 x 92 cm - Öl auf Leinwand
Metropolitan Museum of Art >

Nr. 214 - Sieurs de long
1876 - ça 50 x 65 cm - Öl auf Leinwand
Musée de Petit Palais, Paris

.

An der Ausstellung 1877 haben insgesamt 18 Künstler teilgenommen. Die meisten sind heute nicht mehr besonders bekannt. Vier von ihnen hier noch mit je einem Bildbeispiel:

Ludovic Piette - Nr. 132 - Le marché de la place de l'Hôtel-de-Ville à Pontoise
1876 - 111 x 186 cm - Öl auf Leinwand
Musée de Pontoise

Armand Guillaumin - Nr. 71 - Femme couchée
1877 - 49 x 65 cm - Öl auf Leinwand
Musée d'Orsay

Félix Cals - Nr. 8 - Paysage à St. Simeon
1876 - 36 x 62.5 cm - Öl auf Leinwand
Philadelphia Museum of Art

Alphonse Maureau - Nr. 87 - Bords de la Seine
1876/77 - 15 x 24 cm - Öl auf Leinwand
Galleria d'Arte Moderna di Palazo Pitti, Florenz

Ende April ging die dritte Ausstellung zu Ende. Die Künstler kamen überein, wieder eine Auktion zu veranstalten, an der aber Monet und Berthe Morisot nicht teilnahmen. Caillebotte, (der nur einfach gemeinsame Sache mit seinen Freunden machen wollte) und Pissarro waren dabei und mussten jedoch erleben, dass der Erfolg nicht größer war, als bei der ersten Auktion dieser Art: die Bilder gingen nur zu "Schleuderpreisen" weg.

Für Cézanne war es die letzte gemeinsame Ausstellung mit den Malerfreunden in Paris, zu der er Bilder beigesteuert hatte. Er zog sich nach Südfrankreich zurück, um seinen Malstil und seine bildnerischen Überzeugungen künstlerisch weiter zu entwickeln. Letztendlich entfernte er sich damit von den Impressionisten und wurde zunehmend eine Art Vorläufer der kubistischen Idee, also das Zerlegen der Objekte in geometrische Figuren. Diese werden dabei perspektivisch gezeigt, sodass ein Eindruck entsteht, als ob man dasselbe Objekt von mehreren Seiten betrachtet. Cézanne meinte deshalb nach 1900, die Natur ließe sich auf Kubus, Kegel und Kugel reduzieren.

Auch Renoir und Sisley beschlossen, vorerst nicht mehr an zukünftigen Ausstellungen der Künstlerkollegen mitzumachen. Sie kehrten nur noch einmal im Jahre 1882 zur vorletzten Ausstellung in die Gemeinschaft zurück. Berthe Morisot wird an der nächsten Ausstellung 1879 sich nicht beteiligen, da sie eine Tochter geboren hatte, der ihre ganze Aufmerksamkeit galt.

So zeigten sich die ersten sehr deutlichen Differenzen und Risse in den künstlerischen Auffassungen, die zwar immer heftig diskutiert wurden in der Gruppe, aber nie zu einem gemeinsamen künstlerischen Konsens führten.

Édouard Manet hatte sich 1877 wieder zum offiziellen Salon beworben, mit dem Bild: "Nana". Das Bild wurde als Skandal empfunden (wie Jahre zuvor seine "Olympia") und abgelehnt. Manet zeigte es dann in einem Schaufenster in Paris. Dort erfreute sich das Bild reger Beachtung, da man in Paris zwar wusste, was in frivolen Salons geschah, das realistisch bildhaft darzustellen jedoch noch immer als ein Tabubruch galt. Der Roman Nana von Emile Zola erschien erst zwei Jahre später. Zola hatte der Figur aber in einem vorhergehenden Roman ein Kapitel gewidmet, sodass die Namensgleichheit wohl kein Zufall war.

Édouard Manet - Nana
1877 - 154 x 115 cm - Öl auf Leinwand
Hamburger Kunsthalle >

Édouard Manet - Devant le mirior
1877 - 92 x 71 cm - Öl auf Leinwand
Guggenheim Museum >

Édouard Manet - La prune
1877 - 74 x 50 cm - Öl auf Leinwand
National Gallery of Art, Washington >

.